Die Komfortzone zu verlassen bringt dich nicht weiter

Man hört so oft Menschen sagen, man müsse die Komfortzone erst einmal verlassen um sich selbst weiterentwickeln zu können, um Ängste zu überwinden und um ein erfülltes und erfolgreiches Leben führen zu können. Allerdings weiß ich aus eigener Erfahrung, dass schon der alleinige Gedanke daran, etwas Großartiges und Neues machen zu müssen angsteinflößend sein kann.

Man weiß zwar genau, man sollte dieses und jenes machen um seinen Zielen näher zu kommen, aber parallel können wir uns einfach nicht überwinden in Richtung ZIEL überhaupt ersteinmal LOSZULAUFEN!

black dart pink attach on yellow green and red dart board
Photo by Skitterphoto on Pexels.com

Die Komfortzone – der Bereich unserer Fähigkeiten und Handlungen in dem wir uns wohlfühlen – hält uns von unserem Erfolg ab, denn um erfolgreich zu sein und um unsere Ängste zu überwinden, müssten wir nun mal diese erst verlassen. Das erfordert Mut. Mut den wir oft nicht haben. Zudem kostet es viel zu viel Überwindung diesen Mut aufzubringen. Wie oft machen wir uns Pläne und setzten diese nicht um. Für diese müssten wir eben aus unserer Komfortzone ausbrechen.

Wie aber schafft man es dennoch, seine Ziele zu erreichen, welche außerhalb der Komfortzone liegen?

Ich bin der Meinung, man sollte die Komfortzone nicht verlassen, sondern ERWEITERN.

Denn wenn sie erstmal erweitert ist, können wir eher unsere Ziele und Vorhaben meistern.

Ein Beispiel:

Stelle dir einmal vor, du bist in einer gut besuchten Fußgängerzone unterwegs. Und auf einmal siehst du einen Mann/ein Mädel, welcher/s dir sehr gut gefällt und du denkst dir: „Verdammt, sie/ihn möchte ich kennenlernen!“. Nun liegt aber das Ansprechen weit außerhalb deiner Komfortzone und du kannst dich nicht überwinden diese Person anzusprechen. Du müsstest die Komfortzone verlassen und einen gewaltigen Schritt außerhalb tätigen. Man bekommt ein beklemmendes Gefühl, malt sich die verschiedensten Szenarien aus, was alles schiefgehen könnte und lässt es am Ende dann doch sein.

Nehmen wir jetzt aber an, du hast deine Komfortzone bereits erweitert. Du hast klein angefangen und dich kontinuierlich gesteigert. Beispielsweise am Anfang erstmal den Menschen die dir auf der Straße begegnet sind in die Augen gesehen (nicht irgendwo ins Gesicht, sondern direkt in die Augen) und dann eventuell mal nach der Uhrzeit gefragt. Dann hast du dich allmählich gesteigert und mal mit der Verkäuferin beim Bäcker etwas Smalltalk geführt und irgendwann später auch mal komplett fremde Menschen auf der Straße angesprochen. Nun dürfte die Wahrscheinlichkeit viel größer sein, dass du es wirklich durchziehst deinen Traumpartner anzusprechen.

Durch solche kleinen Schritte merken wir, dass meistens unsere Ängste komplett unbegründet sind, denn es wird in 9 von 10 Fällen nie das eintreten, was wir uns in unseren dunkelsten Gedanken ausgemalt haben. Und wenn es doch mal so eintreffen sollte wie vorher befürchtet, stellen wir überrascht fest, es ist meistens halb so wild wie gedacht.

Je öfters du diese kleinen Schritte machst, umso leichter wird es dir fallen und dich irgendwann nicht mehr herausfordern. Und so kannst du dich auf die nächste Ebene begeben. Dadurch musstest du nie ins ganz kalte Wasser springen und zu weit deine Komfortzone verlassen. Lediglich ein Bein hinausstellen. So erweiterst du deine Komfortzone.

Girl Wearing White Clothes Walking on Pavement Road
Jeder kleine Schritt führt zum Ziel. Hauptsache du fängst an! Foto by Juan Pablo Arenas on Prexels.com

Aber wie du siehst geht es natürlich nicht von heute auf morgen, seine persönlichen Grenzen auszuweiten.

Es braucht Zeit und viele kleine Schritte.

Deshalb fange klitzeklein an.

Je kleiner, desto besser.

Aber Hauptsache du fängst an und bleibst nicht ängstlich in deiner Komfortzone sitzen.

Jeder kann es schaffen sie zu erweitern und fange am besten heute noch an.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close